Titel tragen » Adelstitel Formen

Adelstitel kaufen – für jeden der richtige Adelstitel 

Wenn Sie bei uns einen Adelstitel kaufen, stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Gleich vorab: als Besitzer eines Adelstitels mitsamt Ernennungsurkunde und Wappen profitiert auch Ihre Familie als Adelige. Alle Adelstitel vererben sich automatisch auf die restliche Familie. Ehepartner und Kinder werden gleichermaßen adlig. Natürlich gibt es somit nicht nur eine Ernennungsurkunde für Sie, sondern gleich für alle Familienmitglieder. Abhängig von Ihrem Titel bekommen Ehepartner und Kinder einen passenden Adelstitel: 

Kurfürst – Kurfürstin – Kurprinzessin – Kurprinz 

Landgraf – Landgräfin – Prinzessin – Prinz 

Herzog – Herzogin – Prinzessin – Prinz 

Fürst – Fürstin – Erbprinzessin – Erbprinz 

Graf – Gräfin – Komtess – Erbgraf 

Kurfürst und Kurfürstin 

Wer sich als Kurfürst schmücken darf, blickt auf einen Adelstitel mit langer Historie zurück. Der Kurfürst war einer der zunächst sieben und später zehn Fürsten des Heiligen Römischen Reichs mit dem höchsten Rang. Seit dem 13. Jahrhundert hatten die Kurfürsten das Wahlrecht für den römisch-deutschen König. Dabei stammt die Bezeichnung Kurfürst vom mittelhochdeutschen Wort kur. Dies bedeutet Wahl – noch heute wird das Wort küren verwendet, das ebenfalls davon abstammt. 

Landgraf und Landgräfin

Beim Landgraf handelt es sich um den Titel eines Fürsten. Der Landgraf war mehr als ein einfacher Graf. Im Heiligen Römischen Reich gab es im Mittelalter verschiedene Arten von Grafen. Neben dem Mark- und Pfalzgraf spielte auch der Landgraf eine bedeutsame Rolle. Durch die Gleichstellung mit dem Herzog war das Ansehen des Landgraf groß. Die typische Anrede für einen Landgraf war Hoheit – diese Anrede können Sie heute vielleicht nicht mehr erwarten. Nichtsdestotrotz ist es sicher, dass Ihnen als Herr Landgraf oder Frau Landgräfin besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. 

Herzog und Herzogin 

Der Herzog war traditionell ein germanischer Heerführer. Für die Dauer eines Kriegszuges bestimmten die freien Männer den Herzog. Die Krieger stimmten in einer Wahl darüber ab. Insbesondere das Ansehen und auch die Erfahrung im Krieg waren ausschlaggebend. 

Fürst und Fürstin 

Bei den Adelstitel Fürst und Fürstin handelt es sich um allgemeine Herrscherbezeichnungen und Adelstitel. Landesfürsten beherrschten eine gewisse Region: das sogenannte Fürstentum. Durch die sogenannte Fürstung wurden die Fürsten in den Adelstitel gehoben. 

Graf und Gräfin

Häufig genannte und beliebte Adelstitel sind auch der Graf und seine Gräfin. Bereits im Frankenreich handelte es sich um königliche Amtsträger, die in einer bestimmten Verwaltungseinheit, der Grafschaft, die königlichen Rechte ausübten. Teilweise war der Graf Stellvertreter des König und Kaisers. Der einfache Graf war ein Adeliger. Zahlreiche Adelstitel wurden von dem Graf abgeleitet und kennzeichneten eine elaborierte Stellung: Landgraf, Markgraf oder Platzgraf.